11111Für Websitebesitzer wird es schwierig, Inhalte für ihre Benutzer zu planen und zu entwickeln, während sie mit anderen zusammenarbeiten. Es ist jedoch immer noch möglich, Website-Inhalte effizient zu verwalten

Max Bell, der Customer Success Manager von Semalt, berät die folgenden neun Schritte als Leitfaden für das Erhalten und Veröffentlichen der richtigen Inhalte.

1. Aktuelle Kopie auswerten

Vor allem ist eine Bewertung der aktuellen Kopie umsichtig, da sie Fehler oder Dinge identifiziert, die aktualisiert werden müssen. Durch die Klassifizierung des Inhalts und die Festlegung spezifischer Ziele für diese Gruppen wird es einfacher, sicherzustellen, dass die Website nur wertvolles Material liefert.

2. Identifizieren Sie die Zielgruppe

Ein Unternehmen sollte wissen, mit wem es spricht, bevor es Inhalte erstellt. Die Zielgruppe zu verstehen oder zu identifizieren hilft dabei, Klarheit bei der Planung zu schaffen. Es misst, ob die Information, die man einschließen möchte, notwendig oder klar genug ist. Es identifiziert auch die primären, sekundären und tertiären Zielgruppen, um sicherzustellen, dass die Website für alle Besucher zugänglich ist.




3. Sitemaps verwenden22222

Sitemaps fungieren als Blaupausen. Ohne sie kann eine Website nicht alle ihre Ziele erreichen oder der relevanten Seite Inhalt zuweisen. Es gibt viele verschiedene Programme und Software-Suiten, die helfen, Informationen auf einer Website zu entwerfen und zu organisieren. Solche Beispiele sind beispielsweise das Organigramm in Microsoft Word und die freien plattformübergreifenden XMind-Tools. Beginnen Sie mit Bulk-Inhalten, um zu sehen, ob eine einzelne Seite alles enthalten kann oder ob möglicherweise Unterseiten erforderlich sind. Dadurch wird es möglich, Elemente auf der Website zu priorisieren und neu anzuordnen.

4. Zusammenarbeit mit anderen

Die Einbeziehung anderer Personen in die Überprüfung und Bearbeitung garantiert, dass Inhalte keine grammatischen Fehler enthalten und für andere Sinn ergeben. Die Zusammenarbeit ermöglicht anderen Beteiligten einen Beitrag zu leisten. Einzelne Dateien für alle Inhalte begrenzen die Möglichkeit dieser Interaktionen, und Inhaltsentwickler müssen sie vermeiden. Google Docs und JumpChart sind Collaboration-Tools für Website-Content, mit denen mehrere Nutzer Feedback geben können.

5. Sagen, Versus, die Geschichte zu verkaufen

Einige Leute glauben, dass ihre Websites eine Chance bieten, über die Geschichte des Unternehmens zu sprechen. Im Gegensatz dazu sollte es die Geschichten von anderen Menschen erzählen, die von der Teilnahme an den auf der Website angebotenen Produkten oder Dienstleistungen profitiert haben. Alles, was zählt, sind Beweise und in verständnisvoller Weise. Das Produkt oder die Dienstleistung muss eine Bedarfslücke mit leicht ablesbaren Punkten hinsichtlich der Vorteile füllen, die dem Benutzer zufallen.

6. Schreiben Sie für Menschen und Suchmaschinen

Das Unternehmen sollte nicht viele Keywords in den Inhalt einfügen, so dass es seine Bedeutung verliert oder unlesbar wird. Die Einbeziehung dieser Begriffe in den gesamten Text stellt natürlich sicher, dass die Leser den Inhalt sehen. Auch die Verwendung von semantischen Keywords zum Ersetzen von Schlüsselwörtern ändert nicht die ursprüngliche Bedeutung des Materials.

333337. Erstellen Sie eine action-orientierte Kopie

Am Ende des Inhalts sollte es einen Text geben, der den Besuchern erklärt, welchen Schritt sie als nächstes unternehmen sollten. Eine E-Mail-Adresse oder eine Kontaktseiten-Verknüpfung ermöglicht eine einfache Aktion für Verbraucher, während das Geschäft noch immer im Mittelpunkt steht.

8. Visueller Aufruf

Durch das Einfügen von unterstützenden Bildern, Diagrammen und Illustrationen wird sichergestellt, dass die Kopie so gut wie nützlich aussieht. Das Brechen von Text mit größeren Anführungszeichen oder Testimonials oder das Verwenden von Aufzählungslisten ist für Benutzer hilfreich, die sich durch Texte hindurchsehen. Die Schriftart der Kopie spielt eine wichtige Rolle bei der Sicherstellung der Lesbarkeit der Kopie.

9. Fristen

Die Festlegung konkreter Fristen für Einzelpersonen und Teams stellt sicher, dass die Projekte auf Kurs bleiben. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, die Inhaltserstellung in relevante Abschnitte zu gruppieren und einzeln zu arbeiten. Der about-Abschnitt sollte zu den ersten gehören, da er den Ton angibt und festlegt, worauf sich das Projekt im Laufe des Projekts konzentrieren soll. Fristen helfen dabei festzustellen, wann die Arbeit zur Überprüfung mit Interessenvertretern eingereicht werden soll und wann der gesamte Inhalt in die Site übersetzt werden soll.

Schlussfolgerung

Die Planung der Website erfordert Zeit, um die Strategie zu planen und umzusetzen. Auf diese Weise wird es einfacher, qualitativ hochwertige und fehlerfreie Inhalte auf einer Website zu präsentieren.